Informationen zur Gewalt am Arbeitsplatz

Gewalt im Unternehmen

Tatort Arbeitsplatz?

An dieser Stelle kommen wir zu einem Thema, das für gewöhnlich nicht mit der Arbeit von Detekteien in Zusammenhang gebracht wird, trotzdem aber in unseren Augen erwähnenswert ist und zum Tatort Arbeitsplatz zählt.

Hätten Sie das vor 10-20 Jahren geglaubt? Gewalt am Arbeitsplatz, im Büro oder ein Amoklauf in der Schule?

Natürlich gab es schon immer besonders gefährdete Berufsgruppen, die einem latenten Gewaltpotential ausgesetzt waren, wie z.B. Polizeibeamte, Personenschützer, Kaufhausdetektive, Türsteher etc. pp.

Die Konfliktbereitschaft hat jedoch nicht nur in den Arbeitsbereichen dieser Personengruppen zugenommen. Immer häufiger finden wir Gewalt an den Orten, an denen wir sie zuletzt vermutet hätten, zum Beispiel im Büro oder in der Schule.

Dabei ist die Tätergruppe im Vorfeld nicht wirklich bestimmbar, da ein mehr oder weniger ausgeprägtes Gefährdungspotential ubiquitär "schlummert".

Angehörige, Freunde und Bekannte sind nach Begehung einer Straftat desillusioniert und geschockt, erkennen den bislang unauffälligen

  • Arbeitskollegen

  • Kunden

  • Schüler

Motivation

Die Motivation eine Tat zu begehen, kann unterschiedliche Ursachen haben.

Verfolgt man aufmerksam die Berichterstattungen zu medienpräsenten Ereignissen, so ist erkennbar, dass vermehrt

  • extremer Arbeitsdruck

  • das Streben nach vermeintlicher oder verdienter Anerkennung

  • das Handeln aus einer Gruppendynamik heraus

  • aufgestaute Wut und Frust

  • finanzielle Notlagen

  • enttäuschte Liebe

  • rassistische Motive

  • moralische und/oder erzieherische Defizite

  • eine niedrige Hemmschwelle wegen der Einnahme von Alkohol und/oder anderen Drogen

die Ursachen für ein folgenschweres Fehlverhalten eines bis dato Unauffälligen sind.

Präventionsmöglichkeiten

Gerne würden wir Ihnen an dieser Stelle Präventionsmöglichkeiten nennen, die die Gewalt am Arbeitsplatz verhindern.

Es wäre allerdings von uns vermessen zu behaupten, wir hätten für Sie einen Katalog von Verhaltensauffälligkeiten, um durch einen Abgleich potentielle Gewalttäter in Ihrem Umfeld zu entlarven.

Denn aufgrund des eher unauffälligen Vorverhaltens des Delinquenten und seiner individuellen Erziehung, Geschichte und Persönlichkeitsstruktur sind die Möglichkeiten der Prävention sehr gering und müssen auf das jeweilige Umfeld abgestimmt werden.

Im Internet sind verschiedene Einrichtungen und Beiträge zu finden, die sich mit Gewaltprävention befassen.

Auf einige Links möchten wir Sie aufmerksam machen:

  • WEISSER RING e.V. - Die Internetseite u.a. zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern. Hier können Sie auch verschiedene Broschüren zur Prävention ordern.

  • Institut Psychologie & Sicherheit - Hier befasst sich Dr. Jens Hoffmann u.a. intensiv mit der Gewalt am Arbeitsplatz.

Urteile zur Gewalt am Arbeitsplatz haben wir hier hinterlegt.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.